Ostseeheilbad Zingst
     Umgebung entdecken
     Kranichrast


Die Kranichrast ist ein Naturschauspiel.
Die Küstengewässer des Nationalparks bieten durch große Flachwassergebiete ideale Bedingungen für die Rast der Kraniche.

Im Frühjahr auf dem Weg in den Norden, aber vor allem im Herbst auf dem Weg nach Spanien und Südfrankreich, machen bis zu 40.000 dieser Großvögel Rast in der Region.

Nachts schlafen die Tiere stehend in flachem Wasser der Insel Kirr und bei den Werderinseln östlich der Halbinsel Zingst, am Tage fressen sich die Kraniche auf den Feldern den nötigen Energievorrat für den weiten Flug an. Um den Schaden auf den Feldern zu begrenzen, wird auf ausgewählten Flächen vor Sonnenaufgang Futter gestreut, eine sog. Ablenkfütterung. In der Nähe dieser Flächen gibt es sehr gute Beobachtungsmöglichkeiten, ohne die Vögel zu stören.

Auf den Deichen südlich von Zingst und an der Meinigenbrücke lässt sich abends der Einflug zu den Schlafplätzen gut beobachen. Zingster Reedereien bieten Kranichbeobachtungsfahrten mit Fahrgastschiffen an.

Das Kranichinformationszentrum Groß Mohrdorf informiert umfassend über das Naturschauspiel. Diese Einrichtung organisiert Führungen und Kranichbeobachtungen im Nationalpark. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.


Anschrift:
Kranich-Informationszentrum
Lindenstraße 27
D-18445 Groß Mohrdorf
Tel 038323-80540
Internet: www.kraniche.de

Bild vergrößern ...
Bild vergrößern ...
tausende Kraniche rasten und stärken sich für den Weiterflug

Bild vergrößern ...
Warten auf den abendlichen Einflug der Kraniche auf dem Zingster Deich

Bild vergrößern ...
Kraniche beim Start

Bild vergrößern ...
Beobachtungsfahrten am Abend